Inhalt

Ortskernentwicklung

Seit im Frühling 2016 das neue Wohn- und Pflegezentrum Blumenrain eröffnet wurde, steht das Areal Beugi für eine neue Nutzung zur Verfügung. Vor diesem Hintergrund startete im Juni 2013 die öffentliche Diskussion um die Zukunft des Areals sowie des gesamten Zolliker Ortskerns.

Die Bevölkerung konnte im 2013 ihre Wünsche an einer Planungswerkstatt einbringend. Die Teilnehmenden sprachen sich mehrheitlich für eine Neubebauung des Areals Beugi aus und befürworteten den Einbezug eines grösseren Perimeters ("Beugi Plus") für eine langfristige Planung, die in Etappen umgesetzt werden kann. Basierend auf diesen Ideen wurden eine Testplanung und eine Machbarkeitsstudie durchgeführt. Diese bildete die Grundlage für den Entwurf einen Gestaltungsplans und des Baurechtsvertrag.

Nach einer öffentlichen Veranstaltung des Gemeinderats im Frühling 2015 zur Ortskernentwicklung hiessen die Stimmberechtigen im Juni desselben Jahres das vom Gemeinderat vorgeschlagene Vorgehen zur Entwicklung des Areals Beugi gut: Das 6'230 Quadratmeter umfassende Areal sollte im Baurecht an einen Investor abgegeben werden mit weitgehenden Vorschriften für die Gestaltung, im Untergeschoss war ein Grossverteiler vorgesehen. Der beantragte Kredit von 690'000 Franken für einen Gestaltungsplan und Baurechtsvertrag sowie die Evaluation des Baurechtsnehmers und die Durchführung eines Architekturwettbewerbs wurde von der Gemeindesversammlung genehmigt. In der Folge wollte der Gemeinderat das Gebiet im Baurecht an die Baugenossenschaft Zurlinden abgeben, die darauf fünf Bauten mit 50 Wohnungen, Läden sowie einen Grossverteiler bauen sollte.

Nach Annahme des Planungskredites verlangten zwei Initiativen aber einen andern Weg: Die eine forderte die Überbauung des Areals Beugi durch die Gemeinde, die andere – genannt Initiative Widmer – dass der Baurechtsvertrag mit ortsansässigen Baugenossenschaften abgeschlossen und auf einen Grossverteiler verzichtet wird.

Im März 2017 stimmte die Gemeindeversammlung über die beiden Initiativen ab. Weil dabei der Antrag auf nachträgliche Urnenabstimmung angenommen wurde, fiel der Entscheid an der Urne im Juni 2018: Die Stimmberechtigten sprachen sich deutlich für die Initiative Widmer aus. Seither ist der Gemeinderat daran, die Zentrumsplanung neu aufzugleisen. Erarbeitet wurde ein Projekthandbuch, welches die Eckdaten der weiteren Planungsschritte definiert. Ein Projektteam wurde eingesetzt, das dafür sorgt, dass die Initiative Widmer gemäss dem Beschuss des Souveräns vollzogen und gleichzeitig die Bedürfnisse der Zolliker Bevölkerung im Areal Beugi erfüllt werden.

Nachfolgend ein Überblick über die einzelnen Schritte der Ortskernentwicklung Zollikon:

2020: Workshop mit den Zolliker Baugenossenschaften
2020: Kredit für Projektunterstützung
2020: Projektteam eingesetzt
2019: Projekthandbuch verabschiedet
2018: Nachträgliche Urnenabstimmung über die Einzelinitiative zum Areal Beugi
2017: 
Öffentliche Informationsveranstaltung zu den beiden Initiativen zur Entwicklung des Areal Beugi
2016: 
Öffentliche Informationsveranstaltung zum Areal Beugi
2016: Mitwirkungsverfahren Umzonung und Gestaltungsplan Areal Beugi
2015: Öffentliche Veranstaltung zur Ortskernentwicklung
2015: Machbarkeitsstudie
2014: Testplanung
2013: Planungswerkstatt Ortskernentwicklung

4. September 2020
Workshop mit den Zolliker Baugenossenschaften

Zusammen mit dem Gemeinderat traf sich das Projektteam mit den Vertretern der Zolliker Baugenossenschaften im Gemeindesaal zum gemeinsamen Workshop. Hauptziel war es, einen Startpunkt zu setzen für eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit zwischen dem Gemeinderat und den Zolliker Wohnbaugenossenschaften. Der Gemeinderat in corpore wie auch sieben Vertreter von fünf Zolliker Baugenossenschaften waren der Einladung des Projektteams gefolgt.
Weitere Infos zum Workshop finden Sie hier. 

2. Juni 2020
Kredit für Projektunterstützung

Das Projektteam für die Ortskernentwicklung des Areals Beugi hat sich mit der Auswertung von Befragungen und Stellungnahmen von Schlüsselpersonen und Projektmitglieder zur Machbarkeitsstudie und den veränderten Rahmenbedingungen auseinandergesetzt. Im Zusammenhang mit dem vorgesehenen Baurecht an Zolliker Wohnbaugenossenschaften zeigen sich offene Fragen, die Schritt für Schritt beantwortet werden müssen, damit die Grundlagen für ein Konkurrenzverfahren erarbeitet werden können. Dazu ist der Beizug eines Baurechtsspezialisten nötig. Der Gemeinderat hat auf Antrag des Projektteams einen Kredit von 75'000 Franken für die weiteren Projektarbeiten und baurechtlichen Grundlagenerarbeitung bewilligt. Die Aufträge wurden an Suter von Känel Wild, Architekten und Planer AG, Zürich, sowie an Dr. iur. Christian Portmann, Conport AG, Zürich, erteilt.
Den entsprechenden Verhandlungsbericht für die Kreditvergabe finden Sie hier.

12. März 2020
Projektteam eingesetzt
Der Gemeinderat hat die Projektorganisation für die Ortskernentwicklung Beugi genehmigt und ein Projektteam sowie eine Projektleitung eingesetzt. Zusammen erarbeiten diese die weiteren Entscheidungsgrundlagen für die Entwicklung des Beugiareals. Dem Projektteam unter Vorsitz von Gemeindepräsident Sascha Ullmann gehören Gemeinderat Martin Hirs, Initiant Jürg Widmer und Wohnbauspezialist Stephan Sintzel als Vertreter der Initianten sowie Substitut Peter Steiner als Sekretär an. Mit der Co-Projektleitung sind Felix Fuchs, Architekt und Raumplaner, ehemaliger Stadtbaumeister von Aarau, und Peter Imhof, Organisationsberater, ehemaliger Stadtschreiber von Wetzikon, beauftragt worden.
Weitere Informationen zum Projektteam finden Sie hier.

 

25. September 2019​​
Projekthandbuch verabschiedet

Der Gemeinderat hat sich eingehend mit der Ortskernentwicklung Beugi und der damit verbundenen Umsetzung der Initiative Widmer befasst. Das genehmigte Projekthandbuch sieht vor, ein Projektteam aus insgesamt fünf Personen einzusetzen, nämlich einem fachlich ausgewiesenen Projektbegleiter, dem Gemeindepräsidenten und dem Präsidenten der Baubehörde, sowie zwei Vertretungen der Initianten. Vorgesehen sind zwei Teilprojekte "Bau" und "Trägerschaft" in welchen die Rahmenbedingungen und das Wettbewerbsprogramm erarbeitet werden. Für diese komplexen Aufgaben werden neben dem Projektteam externe und interne Fachleute beigezogen. Die verschiedenen Schritte erfordern Zeit. Es wird damit gerechnet, dass sowohl das Pflichtenheft, das Trägermodell, wie auch das Wettbewerbsprogramm und der Baurechtsvertrag bis Ende 2020 vorliegen, damit 2021 der Wettbewerb gestartet werden kann.
Das Projekthandbuch finden Sie hier.

10. Juni 2018
Nachträgliche Urnenabstimmung über die Einzelinitiative zum Areal Beugi

Am 10. Juni fand die Urnenabstimmung über die Einzelinitiative von Jürg Widmer zur Abgabe des "Areal Beugi" Zollikon im Baurecht an Zolliker Baugenossenschaften unter gleichzeitigem Verzicht auf einen Grossverteiler in dieser Überbauung statt. Mit 2363 zu 1867 Stimmen haben die Zolliker die Initiative angenommen. 
Weitere Informationen zur Urnenabstimmung finden Sie hier.

17. Januar 2017
Öffentliche Informationsveranstaltung zu den beiden Initiativen zur Entwicklung des Areal Beugi
Der Gemeinderat lädt zur Informationsveranstaltung über die Initative Widmer und die Initiative Brändli in den Gemeindesaal. 120 Personen waren der Einladung gefolgt.
Die Präsentation zur Informationsveranstaltung finden Sie hier.

24. Mai 2016
Öffentliche Informationsveranstaltung zum Areal Beugi
Am Dienstag, 24. Mai 2016, fand im Gemeindesaal eine Informationsveranstaltung zum Areal Beugi im Ortskern von Zollikon Dorf statt. Mitglieder des Gemeinderats und die Projektverantwortlichen informierten zum aktuellen Stand folgender Themen:

  • Rückblick und bisherige Entwicklungsprozesse
  • Umzonungsvorlage und Entwurf Gestaltungsplan Areal Beugi
  • Evaluation Baurechtsnehmer sowie Ausarbeitung Baurechtsvertrag
Die Präsentation zur Informationsveranstaltung finden Sie hier.

29. April bis 30. Juni 2016
Mitwirkungsverfahren Umzonung und Gestaltungsplan Areal Beugi
Das aktuell in drei unterschiedlichen Zonen gelegene Areal Beugi soll neu zur Zentrumszone mit Gestaltungsplanpflicht umgezont werden. Mit dem Gestaltungsplan kann die Gemeinde die bisher erarbeiteten Leitsätze und Rahmenbedingungen für die Gestaltung und Nutzung des Areal bei einer Abgabe im Baurecht sichern. Vom 29. April bis 30. Juni 2016 konnte die Bevölkerung im Rahmen eines Mitwirkungsverfahrens Einsicht in die aufliegenden Unterlagen zum Areal Beugi nehmen und sich schriftlich dazu äussern.

14. März 2015
Öffentliche Veranstaltung zur Ortskernentwicklung
Am Samstag, 14. März 2015, haben rund 130 Zollikerinnen und Zolliker im Gemeindesaal zur Ortskernentwicklung diskutiert und festgehalten, was aus ihrer Sicht bei der Entwicklung des Areals Beugi und der weiteren Entwicklung des Ortskerns zu berücksichtigen ist. Die Veranstaltung wurde in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil wurde über den Planungsprozess seit Juni 2013 informiert und die Ergebnisse der Testplanung zum Ortskern Zollikon Dorf sowie der Machbarkeitsstudie zum Areal Beugi präsentiert. Den Anwesenden wurden die vom Gemeinderat bestimmten Grundsätze für die Ortskernentwicklung und einzelne Entwicklungsmöglichkeiten für den Dorfplatz, das Volièren- und das Coop-Areal vorgestellt. Zudem wurden die Teilnehmenden über die Resultate der Machbarkeitsstudie und die Entwicklungsabsichten des Gemeinderats zum Areal Beugi informiert. Im darauffolgenden Workshop diskutierten die Teilnehmenden in angeleiteten Tischgruppen nach einem strukturierten Vorgehen den Planungsstand. Ihr Feedback präsentierten sie danach im Plenum, wobei einzelne Sachverhalte diskutiert und Fragen beantwortet wurden.

Ausführliche Informationen sowie die Auswertung der Veranstaltung zur Ortskernentwicklung finden Sie hier.

28. Januar 2015
Machbarkeitsstudie
Die anschliessend erstellte Machbarkeitsstudie hatte die Aufgabe, den von einer Fachjury aus städtebaulicher Sicht favorisierten Lösungsvorschlag aus der Testplanung zu überprüfen. Insbesondere galt es, die technische Machbarkeit (Erschliessung, Anlieferung) abzuklären sowie eine Kosten- und Ertragsschätzung zu erstellen, um Grundlagen für die Ausarbeitung eines Gestaltungsplanentwurfs und ein Verfahren zur Investorensuche zu erhalten. Inhaltlich sollte die Machbarkeitsstudie mittels eines Richtprojekts kritische Erfolgsfaktoren für eine langfristig nachhaltige Entwicklung des Ortskerns Zollikon definieren.

Ausführliche Informationen zur Machbarkeitsstudie finden Sie hier.

10. September 2014
Testplanung
Der Gemeinderat hat sich im Anschluss an die Planungswerkstatt eingehend mit den Vorschlägen und Ideen aus der Planungswerkstatt und möglichen Vorgehensvarianten auseinandergesetzt. In Abwägung der verschiedenen Vor- und Nachteile hat sich die Exekutive für die Durchführung einer Testplanung entschieden. Ein solches Vorgehen hat gegenüber einer Machbarkeitsstudie den Vorteil, dass als Ergebnis mehrere Planungsbilder resultieren und nicht bloss eine einzige Idee. Anfang 2014 wurden drei von einem Fachgremium vorgeschlagene Planungsteams mit einer Testplanung beauftragt, um konkrete räumliche und gestalterische Vorschläge über den Ideenperimeter "Beugi Plus" zu erhalten.

Ausführliche Informationen zur Testplanung finden Sie hier.

8. Juni 2013
Planungswerkstatt Ortskernentwicklung
Als Auftakt zur Planung wurde eine öffentliche Planungswerkstatt durchgeführt. Der Gemeinderat gab damit der Bevölkerung Gelegenheit, ihre persönlichen Anliegen und Ideen ganz am Anfang des Planungsprozesses einzubringen. Aus der offenen Diskussion an der Planungswerkstatt sind wichtige Denkanstösse und Impulse für die künftige Entwicklung des Dorfkerns von Zollikon Dorf hervorgegangen. Die Teilnehmenden sprachen sich mehrheitlich für eine Neubebauung des Areals Beugi aus und befürworteten den Einbezug eines grösseren Perimeters ("Beugi Plus") für eine langfristige Planung, die in Etappen umgesetzt werden kann. Die wichtigsten Themen und Ergebnisse aus der Planungswerkstatt sowie die weiteren Schritte sind in einer Broschüre dokumentiert.

Die Dokumentation zur Planungswerkstatt finden Sie hier.

News

DatumName

Zugehörige Objekte

Name Download