Biodiversität

Das Thema Nachhaltiges Zollikon – also Naturschutz und Naturförderung – ist eines der Legislaturziele unseres Gemeinderates. Bei gemeindeeigenen Projekten wie Bauvorhaben oder allgemeine Handlungsmassnahmen etc., soll ein Umdenken stattfinden, um ökologische Mehrwerte zu schaffen. 

Der Gemeinderat hat in 2020 eine Standortbestimmung zur Biodiversität in Auftrag gegeben. Diese Bestandsaufnahme bildet die Grundlage für weitere Arbeitsschritte hin zu mehr Biodiversität.

Ende 2021 wurde von der Gemeinde Zollikon das Leitbild Siedlungsökologie der Zürcher Planungsgruppe Pfannenstil mitunterzeichnet, mit dem die Region eine Vorreiterrolle bei der Förderung der Natur im Siedlungsgebiet übernehmen will.

Bis Ende 2022 wurde unter Begleitung einer verwaltungsinternen Arbeitsgruppe ein Biodiversitätskonzept ausgearbeitet, das Handlungsfelder in den Bereichen schützenswerte Lebensräume, Siedlungsgebiet, Landwirtschaftsgebiet, Wald und invasive Neophyten aufzeigt. Der Gemeinderat wird über die Festlegung der konkreten Umsetzungsmassnahmen und deren Priorisierung beschliessen.

Umgesetzte Projekte im 2022

  • Neophyten-Ranger
    Um die weitere Ausbreitung invasiver Neophyten in der Gemeinde  zu verhindern und bestehende Bestände zu reduzieren ist zwischen Mai und Oktober ein Neophytenranger vom Naturnetz Pfannenstil angestellt. Der Neophytenranger erfasste die Bestände auf einer Karte und bekämpft kleinere Bestände direkt. Er unterstützt damit den Werkhof, der die invasiven Neophyten vor allem auf gemeindeeigenen Flächen bekämpft. Ausserdem informiert der Neophytenranger Anwohner in deren Gärten invasive Neophyten wachsen über die Situation und gibt Hinweise für die Bekämpfung und Entsorgung. Der Neophytenranger ist auch im Jahr 2024 wieder für die Gemeinde Zollikon im Einsatz.

  • Gebäudebrüter-Inventar
    Dieses zeigt das Nestschutz- bzw. Förderpotenzial von Vögeln wie Mehlschwalben und Mauerseglern auf.
     
  • Nisthilfen für Gebäudebrüter
    An Gemeindeliegenschaften wurden Nisthilfen für Gebäudebrüter montiert, u.a. am Schulhaus Rüterwis. Privatpersonen wurden kostenlose Nisthilfen für Gebäudebrüter angeboten. Die Montage der Nisthilfen konnte durch die Feuerwehr im Rahmen einer Übung kostenlos erfolgen.
     
  • Blumenwiesen
    Im Friedhof Dorf wurden Rasenflächen in Blumenwiesen umgewandelt.
     
  • Entfernung Neophyten
    Entlang der Seefeldstrasse wurden gemeinsam mit Freiwilligen Grünflächen aufgewertet und nicht einheimische Sträucher, insbesondere Neophyten wie Kirschlorbeer entfernt.
     
  • Wildhecken
    Mit Unterstützung der Gemeinde pflegte der Ornithologische Verein Zollikon Wildhecken im Rebrain. Nebst dem Heckenschnitt wurden unerwünschte Pflanzen entfernt und Asthaufen angelegt. Beobachtungen zeigten, dass der Neuntöter sich dort wieder angesiedelt hat.
     
  • Staudenrabatte
    Im Zug der Sanierung der Liegenschaft Bergstrasse 10 (Polizei) wurde das vorhandene Steinbeet durch eine einheimische Staudenrabatte ersetzt und neu eine Rotbuche gepflanzt.
     
  • Neue Weiher
    Das Naturnetz Pfannenstil hat mit finanzieller Beteiligung der Gemeinde im Weberacher, Zollikerberg, zwei Weiher neu angelegt.
     
  • Landschafts- und Naturschutz-Inventar
    Die Aktualisierung des vierzig Jahre alten Landschafts- und Naturschutz-Inventars hat im Mai 2022 mit der Feldarbeit gestartet und wird Ende 2023 der Gemeinde vorliegen.
     
  • Naturnahe Umgebungsgestaltung
    Die Bauabteilung hat verschiedene Merkblätter und Informationen erarbeitet um bei Baumassnahmen auf eine naturnahe Umgebungsgestaltung sowie allgemeine Themen wie u.a. Gebäudebrüter, Baumschutz aufmerksam zu machen.
     
  • Neue Heckengruppe
    An der Schützenstrasse entstand eine neue Heckengruppe, um drei grosse bestehende Haselsträucher. Es wurden ca. 20 neue einheimische Sträucher, teilweise mit Dornen, gepflanzt. Die Fläche soll zuwachsen und ein ungestörter Lebensort für Insekten und Kleintiere werden.
     
  • Neue Abfallbehälter
    Auf dem Dorfplatz wurden zwei neue Abfallbehälter um den Abfall getrennt entsorgen zu können aufgestellt. Der Werkhof hat nun zwei neue Recycling-Stationen installiert für Pet, Alu, Papier und gewöhnlichen Abfall. Weitere sollen folgen.

Veranstaltungen

Datum Name Lokalität
Name Vorname FunktionTelefonKontakt