Inhalt

Steuern

Fristerstreckung Steuererklärung
Möchten Sie eine Fristerstreckung für Ihre Steuererklärung beantragen?

Steuererklärung
Informationen rund um die Steuererklärung.

E-Steuerkonto (Steuerrechnung)
Welche Rechnungen sind noch offen? Wieviel haben Sie bereits bezahlt?

Einzahlungsschein
Benötigen Sie Einzahlungsscheine für Ihre Steuerrechnung?

Steuerausweise

Grundstückgewinnsteuer

Inventarisation

IPV Individuelle Prämienverbilligung

Juristische Personen

Liegenschaftenbewertungen

Quellensteuer

Den aktuellen Steuerfuss und Finanzkennzahlen der Gemeinde Zollikon finden Sie hier.

 

 

 

 

Kontakt

Steueramt
Bergstrasse 20
Postfach
8702 Zollikon

Tel. 044 395 33 20
Fax 044 395 38 30
steueramt@zollikon.ch

Fristerstreckung Steuererklärung

Sie können Ihre Fristerstreckung direkt online beantragen, indem Sie das untenstehende Online-Formular ausfüllen.

Bei Fragen melden Sie sich bitte direkt bei Ihrem Kundenverantwortlichen.
Sie können Ihre Fristerstreckung direkt online beantragen, indem Sie das untenstehende Online-Formular ausfüllen.

Bei Fragen melden Sie sich bitte direkt bei Ihrem Kundenverantwortlichen.

Grundstückgewinnsteuer

Die Grundstückgewinnsteuer gehört zu den Objektsteuern, denn die Bemessungsgrundlage ist allein der Gewinn auf dem Objekt. Als Gewinn bezeichnet man den während der Besitzesdauer auf der veräussert…

Die Grundstückgewinnsteuer gehört zu den Objektsteuern, denn die Bemessungsgrundlage ist allein der Gewinn auf dem Objekt.

Als Gewinn bezeichnet man den während der Besitzesdauer auf der veräusserten Liegenschaft eingetretenen unverdienten Wertzuwachs. Unverdient deshalb, weil die Aufwendungen der Eigentümerin bzw. des Eigentümers zur Wertsteigerung der Liegenschaft als Anlagekosten angerechnet werden können.
Die Grundstückgewinnsteuer wird in der Regel von der veräussernden Person übernommen.

Der Grundstückgewinn ist die Differenz zwischen Verkaufserlös und Anlagekosten.

Die Anlagekosten setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

  • Kaufpreis oder bei einer Besitzesdauer von mehr als 20 Jahren aus dem Verkehrswert vor 20 Jahren, welcher vom Steueramt zu schätzen ist.
  • Aufwendungen für Bauten, Umbauten, Meliorationen (Bodenverbesserungen) und andere dauernde Verbesserungen des Grundstücks, nach Abzug allfälliger Versicherungsleistungen und Beiträgen von Bund, Kanton oder Gemeinde.
  • Grundeigentümerbeiträge, wie Trottoir-, Kanalisations- und Mehrwertsbeiträge.
  • Übliche Mäklerprovisionen beim Erwerb und Verkauf (in der Regel 2 % des Kaufpreises plus Mehrwertsteuer).
  • Insertionskosten (Zeitungsinserate) beim Erwerb und Verkauf.
  • Mit der Handänderung verbundene Abgaben beim Erwerb und Verkauf.
  • Baukreditzinsen bei Liegenschaften im Geschäftsvermögen.
  • Natürliche und juristische Personen, welche mit Liegenschaften handeln, können weitere mit der Liegenschaft zusammenhängende Aufwendungen geltend machen, soweit sie auf deren Berücksichtigung bei der Einkommens- oder Gewinnsteuer ausdrücklich verzichtet haben.
  • Die Grundstückgewinnsteuererklärung ist zusammen mit allen Belegen und Kauf-/Verkaufverträgen innert 30 Tagen nach der Handänderung beim Gemeindesteueramt Zollikon einzureichen.

Hundesteuer

Hundekontrolle: An-/Abmeldung Registrierungspflicht Alle in der Schweiz wohnhaften Hundehalter/innen müssen in der schweizerischen Hundedatenbank AMICUS (vormals ANIS) registriert sein. Bereits…

Hundekontrolle: An-/Abmeldung

Registrierungspflicht
Alle in der Schweiz wohnhaften Hundehalter/innen müssen in der schweizerischen Hundedatenbank AMICUS (vormals ANIS) registriert sein.

Bereits registrierte/r Hundehalter/in
Falls Sie bereits registrierter Hundehalter/in sind, können Sie sich bei AMICUS mit Ihrem Login von ANIS einloggen (Stand 31.12.2015) und
•    E-Mailadresse, Telefonnummern und Sprache selbst verwalten
•    Abgabe (z.B. Verkauf oder Schenkung), Übernahme (z.B. Kauf oder Geschenk), Ausfuhr und Tod Ihres Hundes melden
•    eine Feriendadresse, den Beginn der Schutzhundausbildung inkl. Einsatzzweck erfassen
•    die PetCard nachbestellen.
Wenn Sie Ihre Personendaten oder Adresse ändern wollen, wenden Sie sich an die Gemeindepolizei. Möchten Sie Hundedaten ändern, wenden Sie sich bitte an den Tierarzt.

Ab 1. Januar 2016 neu Hundehalter/in
Falls Sie ab 1. Januar 2016 neu Hundehalter/in sind, melden Sie sich bei der Gemeindepolizei Zollikon. Dort werden Ihre Personaldaten erfasst. Login und Passwort für AMICUS werden Ihnen schriftlich zugestellt. Anschliessend gelten für Sie die gleichen Angaben wie für bereits registrierte Hundehalter/innen (siehe oben).

Meldung von Hunden
Als Hundehalter lassen Sie Ihren Hund, wenn er älter als drei Monate ist, durch den Tierarzt kennzeichnen (bei Erstkennzeichnung) und registrieren. Bei der Registrierung erhalten Sie einen Hundeausweis, die sogenannte PetCard. Bei einem Import oder einer Übernahme des Hundes müssen Sie die Kennzeichnung innert 10 Tagen durch den Tierarzt in der AMICUS registrieren lassen.

Gleichzeitig müssen alle Hunde bei der Gemeindepolizei gemeldet werden. Die Vorlage des Hundeausweises (PetCard) erleichtert die Registrierung. Überdies sind der Gemeindepolizei Namens- und Adressänderungen, Halterwechsel sowie der Tod des Hundes mitzuteilen.

Die Anmeldegebühr beträgt Fr. 20.00, bei verspäteter Meldung kostet sie Fr. 40.00.

Die Hundeabgabe wird den Hundehaltern in Rechnung gestellt. Die Jahresgebühr für die Verabgabung beträgt Fr. 180.00. (Gebührentarif der Gemeinde Zollikon).

Ausbildungspflicht für grosse oder massige Hunde (Rassentypenliste I)
Am 10. Februar 2019 fand die Abstimmung zum Zürcher Hundegesetz statt. Dabei sprach sich die Zürcher Bevölkerung mit fast 70% aller Stimmen dafür aus, die obligatorische Hundeausbildung beizubehalten.

Aktuell gilt: Die Hundeausbildung ist im Moment nur für grosse oder massige Hunde obligatorisch.

Details können unter nachfolgendem Link eingesehen werden: https://codex-hund.ch/hundehalter/kurse-guide

Nach Abschluss des Kurses ist eine Kopie der Kursbestätigung der Gemeindepolizei zuzustellen!

Inventarisation

Nach dem Ableben einer steuerpflichtigen Person mit Wohnsitz in der Gemeinde Zollikon hat das Steueramt in der Regel innert 2 Wochen nach dem Todestag ein Inventarverfahren einzuleiten. Dieses besteht…

Nach dem Ableben einer steuerpflichtigen Person mit Wohnsitz in der Gemeinde Zollikon hat das Steueramt in der Regel innert 2 Wochen nach dem Todestag ein Inventarverfahren einzuleiten. Dieses besteht aus

  • der Zustellung des Inventarfragebogens,
  • des Tresoröffnungsprotokolles
  • und der Steuererklärung für das Todesjahr.

Das Verfahren kann unterbleiben, wenn anzunehmen ist, dass kein Vermögen vorhanden ist.

Je nach Verwandtschaftsgrad und Höhe des Vermögens erfolgt ein schriftliches oder mündliches Verfahren; letzteres findet entweder in den Lokalitäten des Steueramtes oder am Domizil der verstorbenen Person statt. In Einzelfällen kann ein schriftliches Verfahren durchgeführt oder auf eine Inventaraufnahme verzichtet werden.

Das Inventarverfahren ist die Basis

  • für die korrekte Erhebung der Erbschaftssteuer;
  • für die korrekte Veranlagung der Staats- und Gemeindesteuer sowie der direkten Bundessteuer;
  • für die Durchführung eines allfälligen Nachsteuer- und Bussenverfahrens;
  • für die korrekte Weiterversteuerung durch die Erben, weil die Erben die tatsächlichen Einkünfte und den Vermögensanfall ab dem Todestag folgenden Tag zu versteuern haben;
  • aber auch für die Erben, um die bevorstehende Erbteilung vornehmen zu können. Die Erbteilung ist im Kanton Zürich Sache der Erben.


Weitere Informationen zur Steuerpflicht können Sie der Wegleitung zur Steuererklärung entnehmen oder erhalten Sie beim verantwortlichen Mitarbeitenden.

IPV Individuelle Prämienverbilligung

Bei Fragen betreffend der Prämienverbilligung für die Krankenkasse, wenden Sie sich bitte direkt an den zuständigen Mitarbeitenden. Wir empfehlen Ihnen auch die Webseite der Sozialversicherungsanstalt…
Bei Fragen betreffend der Prämienverbilligung für die Krankenkasse, wenden Sie sich bitte direkt an den zuständigen Mitarbeitenden. Wir empfehlen Ihnen auch die Webseite der Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich zu konsultieren. Dort finden Sie sämtliche Informationen zu Anspruch, Leistung, Anmeldung und Zahlung.

Juristische Personen

Der Kanton und die Gemeinde Zollikon erheben eine Gewinn- und eine Kapitalsteuer bei Juristischen Personen. Jeder Kanton in der Schweiz hat eine eigene Steuergesetzgebung und eigene Steuerfüsse. Bei F…
Der Kanton und die Gemeinde Zollikon erheben eine Gewinn- und eine Kapitalsteuer bei Juristischen Personen. Jeder Kanton in der Schweiz hat eine eigene Steuergesetzgebung und eigene Steuerfüsse. Bei Fragen betreffend der Steuerpflicht von Juristischen Personen, wenden Sie sich bitte direkt an den verantwortlichen Mitarbeitenden.

Liegenschaftenbewertungen

Der Wert der Eigennutzung (Eigenmietwert) wird gemäss § 21 StG den steuerbaren Einkünften zugerechnet. Gemäss § 39 StG wird das Vermögen zum Verkehrswert bewertet. Der Regierungsrat erlässt die für ei…
Der Wert der Eigennutzung (Eigenmietwert) wird gemäss § 21 StG den steuerbaren Einkünften zugerechnet. Gemäss § 39 StG wird das Vermögen zum Verkehrswert bewertet. Der Regierungsrat erlässt die für eine durchschnittlich gleichmässige Bewertung der Eigenmiet- und Vermögenssteuerwerte notwendigen Dienstanweisungen.

Bei Fragen betreffend der Neubewertung für Liegenschaften wenden Sie sich bitte direkt an den zuständigen Mitarbeitenden.

Quellensteuer

Bei Fragen betreffend der Quellensteuer, wenden Sie sich bitte direkt an den verantwortlichen Mitarbeitenden. Nachname Fachspezialist/in Telefonnummer direkt A-M …

Bei Fragen betreffend der Quellensteuer, wenden Sie sich bitte direkt an den verantwortlichen Mitarbeitenden.

Nachname Fachspezialist/in Telefonnummer direkt
A-M Betim Mujota 044 395 33 23
N-Z Patrick Lee 044 395 33 24

 

Nachträgliche Veranlagung von Quellensteuerpflichtigen
Betrugen die dem Quellensteuerabzug unterworfenen Bruttoeinkünfte in der laufenden oder einer früheren Steuerperiode mehr als 120'000 Franken, so hat der Pflichtige mit Wohnsitz in der Gemeinde Zollikon eine Steuererklärung für die nachträgliche Veranlagung im ordentlichen Verfahren für das gesamte Einkommen und Vermögen einzureichen. Die Einreichungsfrist ist grundsätzlich Ende September. Bitte beachten Sie, dass die Veranlagung mindestens 1.5 Jahre dauert.

Steuerausweise

Wir geben nach den Vorschriften der Steuergesetzgebung Auskünfte über die Steuerzahlen einzelner Personen. Auf dem von uns ausgestellten Steuerausweis sind Einkommen und Vermögen aufgeführt. Die Steue…

Wir geben nach den Vorschriften der Steuergesetzgebung Auskünfte über die Steuerzahlen einzelner Personen. Auf dem von uns ausgestellten Steuerausweis sind Einkommen und Vermögen aufgeführt. Die Steuerausweise sind kostenpflichtig und können nur schriftlich oder persönlich an unserem Schalter bezogen werden. Telefonische Bestellungen sind nicht möglich.

Personen, welche ihre Steuerzahlen nicht jedermann zugänglich machen wollen, können ein Gesuch um Sperrung der Steuerdaten einreichen. Steuerauskünfte von Personen mit einer Datensperre sind nur noch bei berechtigtem Interesse (zum Beispiel bei wirtschaftlicher Verknüpfung) möglich.

Steuererklärung

Steuererklärungsformulare Falls Sie bis Ende Januar die Steuererklärungsformulare nicht erhalten haben, sind Sie verpflichtet sich beim zuständigen Kundenverantwortlichen des Steueramtes Zollikon zu …

Steuererklärungsformulare
Falls Sie bis Ende Januar die Steuererklärungsformulare nicht erhalten haben, sind Sie verpflichtet sich beim zuständigen Kundenverantwortlichen des Steueramtes Zollikon zu melden.

Private Tax

Das Ausfüllen der Steuererklärung 2018 kann mit den Programmen ZHprivateTax und ZHprivateTax-Light direkt online erfolgen. Dazu muss kein Programm auf dem eigenen PC installiert werden. Weitere Details finden Sie unter www.steueramt.zh.ch/zhprivatetax oder www.steueramt.zh.ch/zhprivatetax-light.

Die CD-Rom erhalten Sie weiterhin am Informationsschalter der Gemeindeverwaltung Zollikon oder beim Schalter des Steueramtes gratis. Sie können das Steuerprogramm auch kostenlos unter steueramt.zh.ch herunterladen.

Einreichungsfristen für die ordentliche Steuererklärung

  • Die Steuererklärung ist im Normalfall, vollständig ausgefüllt und unterschrieben, bis spätestens Ende März des laufenden Jahres einzureichen.
  • Selbstständigerwerbende in der Gemeinde Zollikon wohnhafte, natürliche Personen und ausserhalb des Kantons wohnhafte Steuerpflichtige mit Liegenschaft oder Betriebsstätte in der Gemeinde Zollikon haben die vollständig ausgefüllte und unterschriebene Steuererklärung bis spätestens Ende September des laufenden Jahres einzureichen.
  • Für während des Jahres neu in die Steuerpflicht eintretende natürliche und juristische Personen gilt eine Einreichungsfrist von 30 Tagen nach Erhalt der Steuererklärung.
  • Die Grundstückgewinnsteuererklärung ist zusammen mit allen Belegen und Kauf-/Verkaufverträgen innert 30 Tagen nach der Handänderung beim Gemeindesteueramt Zollikon einzureichen.
  • Informationen zur Fristerstreckung finden Sie hier.


Beendigung der Steuerpflicht im laufenden Kalenderjahr
Eine Steuererklärung für den Zeitraum vom 1. Januar bis Beendigung der Steuerpflicht von allen natürlichen Personen ist in folgenden Fällen einzureichen:

  • Tod des Steuerpflichtigen;
  • Wegzug ins Ausland;
  • Beendigung der Steuerpflicht im Kanton Zürich bei vollständiger Aufgabe des Nebensteuerdomizils (Liegenschaften/Betriebsstätten) von im Ausland wohnhaften Personen.
Name
E-Steuerkonto Extern
Steuerdaten, Sperrgesuch Download
Steuererklärung, Fristerstreckung Online-Formular
Steuern, Einzahlungsschein Online-Formular