Inhalt

Planungswerkstatt zum Zolliker Ortskern

12. Juni 2013
Bei strahlendem Wetter setzten sich am Samstag, 8. Juni 2013, 120 Zollikerinnen und Zolliker im Gemeindesaal intensiv mit der Entwicklung des Ortskerns von Zollikon auseinander.
Wenn das Wohn- und Pflegezentrum Beugi 2016 in den Neubau am Blumenrain umziehen kann, wird mitten im Dorfzentrum von Zollikon ein grosses Areal für eine neue Nutzung frei. Zum Auftakt für die Planung lud der Gemeinderat die Zolliker Bevölkerung zu einer ganztägigen Werkstatt ein. 120 Zollikerinnen und Zolliker nahmen trotz schönstem Sommerwetter die Möglichkeit wahr, ihre Ideen, Erwartungen und Vorstellungen, was mit dem Areal Beugi in Zukunft geschehen soll und in welche Richtung die Entwicklung des Ortskerns von Zollikon gehen soll, persönlich einzubringen. Nach den Eingangsreferaten entwarfen die Teilnehmenden ihre Vision für das Jahr 2025; am Nachmittag ging es darum, erste konkrete Kriterien für die Weiterentwicklung des Dorfkerns zu formulieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten in kleinen Arbeitsgruppen und mussten sich auf je vier Statements zur Gesamtsituation einigen. Bei der Auswertung der Ergebnisse zeigte sich bald, dass die in den verschiedenen Gruppen zusammengetragenen Ideen und Kriterien mehrheitlich in die gleiche Richtung wiesen. Auch die individuelle Bewertung der Statements durch die Teilnehmenden setzte klare Schwerpunkte: Im Vordergrund stehen Anliegen zur Neugestaltung und Öffnung des öffentlichen Raums vom Beugiareal bis zum Dorfplatz und zurVerkehrsführung. Auch die Forderung nach einer guten sozialen Durchmischung sowie der Schaffung von neuem Wohnraum für Jung und Alt fanden hohe Akzeptanz. Mehrfach aufgeführt wurde auch der Wunsch nach einem Hotel sowie guten Einkaufsmöglichkeiten. Ausserdem gab es verschiedene Hinweise zu baurechtlichen Fragen und zu möglichen Finanzierungsformen.

Als Fazit der Planungswerkstatt bleibt festzuhalten, dass die Mehrheit der Anwesenden eine Neubebauung des Areal Beugi befürwortet und die weitere Umgebung in die Planung einbeziehen möchte. Auch wenn allen klar ist, dass die konkrete Umsetzung nur in Etappen erfolgen kann, war an der Planungswerkstatt deutlich spürbar, dass die Zeit reif ist für Veränderungen. Die am letzten Samstag formulierten Ideen und Kriterien für die Ortskerngestaltung dienen dem Gemeinderat als wertvolle Grundlage für die weitere Planung. Die Statements der Werkstattteilnehmer/innen werden in einem Dokument zusammengefasst und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Der Gemeinderat dankt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Planungswerkstatt für ihr Engagement und freut sich, auch bei den nächsten Planungsschritten auf das aktive Mitmachen der Bevölkerung zählen zu dürfen.

Gemeinderat Zollikon
Planungserkstatt