vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Planungswerkstatt vom 4. Juli 2009

Am 4. Juli 2009 nahmen 120 Zollikerinnen und Zolliker die Möglichkeit wahr, sich an der Planungswerkstatt über die verschiedenen Standorte für das neue Wohn- und Pflegezentrum zu informieren und ihre persönliche Meinung einzubringen.


Um was ging es?

Für den Ersatz der beiden Wohn- und Pflegezentren Beugi und Am See braucht es Raum – Raum, über dessen künftige Nutzung verschiedene Vorstellungen bestehen. Jede Entscheidung über die künftige Nutzung von öffentlichem Raum ist ein Balanceakt zwischen den unterschiedlichsten Bedürfnissen und muss mit Sorgfalt getroffen werden. Weil die Wahl des Standortes für das Wohn- und Pflegezentrum wichtige Weichen für die weitere Entwicklung unserer Gemeinde stellte, war es dem Gemeinderat ein Anliegen, die Vor- und Nachteile möglicher Standorte zusammen mit der Bevölkerung auszuloten.

Der Gemeinderat beauftragte ein Planungsbüro mit der Evaluation möglicher Standorte für den Ersatzbau der heutigen Wohn- und Pflegezentren. Im Verlauf der Arbeiten reduzierte sich die Auswahl von ursprünglich zwanzig auf fünf Standorte. An der Planungswerkstatt wurden diese fünf Standorte vorgestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Planungswerkstatt sollten die Vor- und Nachteile jedes Standorts aus ihrer Sicht ausarbeiten und die einzelnen Standorte danach bewerten. Der Gemeinderat erwartete von diesem Vorgehen Hinweise und Informationen für seine weitere Arbeit.

Zahlreiche Bilder finden Sie im Fotoalbum.

Gastreferent Prof. Dr. F. Höpflinger
Gastreferent an der Planungswerkstatt vom 4. Juli 2009

zur Übersicht

Gedruckt am 20.04.2018 02:04:45