Willkommen auf der Website der Gemeinde Zollikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken

«Zwingli Roadshow»

6. Nov. 2018
20:00 Uhr
100 Minuten

Ort:
Gemeindesaal Zollikon
Rotfluhstrasse 96
8702 Zollikon
Preise:
Normalpreis CHF 20.00 / Kinder CHF 10.00 / CHF 5.00 Reduktion auf regulären Eintrittspreis mit ZKB-Karte
Organisator:
Gemeinde Zollikon
Kontakt:
Gemeinderatskanzlei
E-Mail:
gemeinderatskanzlei@zollikon.ch
Anmeldung:
Vorverkauf ab. 1.10.2018 unter www.theatergruppe-zollikon.ch/ticketreservation/


Es ist das Jahr 1532, Huldrych Zwingli ist gerade in der Schlacht zu Kappel gefallen, und die Näherin Dorette aus Zürich beschließt, dem Reformator ein Denkmal zu setzen. Mit einem kleinen Spieltrupp – ein ehemaliger Söldner und seine Braut, eine Ex-Nonne und ein verstoßener Pfaffe, ein Schildermaler – gründet sie ein «Fahrtheater» und zieht damit durch die Zürcher Landschaft. Es gilt, Meister Zwinglis angeschlagenen Ruf zu retten! Dabei mischen sich skurrile Geschichten von dörflichem Aufruhr mit leidenschaftlichen Debatten darüber, was der neue Glaube den Menschen bringt. Musik mag aus den Kirchen verschwunden sein: In Dorettes Fahrtheater ist sie umso präsenter. Und die Kostüme sind prächtig, weil aus alten Klostergewändern geschneidert...

Die «Zwingli Roadshow» schaut auf die Reformation in Zürich aus Sicht der Landschaft. Zwinglis Prädikanten auf den Dörfern gingen in ihren Lehren oft weiter, als es dem Meister lieb war, und die Bauern stellten Fragen, die Politiker in der Stadt zunehmend beunruhigten. Leibeigenschaft und Fasnachtshühner werden von Dorette und ihrer Truppe ebenso angesprochen wie die geplante Entführung eines Weininger Pfaffen durch einen Luzerner Vogt. Nicht nur in Zollikon legten die Bauern mit Hand an, wenn es darum ging, «altgläubigen Plunder» aus den Kirchen zu schaffen. In Meilen aber suchen lokale «Nachtbuben» einen Pfaffen heim und verzehren seine ganzen Vorräte. Sein Vergehen? Er hatte nach Zwinglis Vorgaben seine Freundin geheiratet.

Das ist die Reformation im Züri-Biet: Leidenschaften, die am Überkochen sind, Neuerungen, die auch Opfer fordern, ein religiöser und sozialpolitischer Aufbruch, der sämtliche Gesellschaftsschichten erfasst. Junge Erwachsene, Schüler*innen, Konfirmand*innen dürften für die Emotionalitäten dieser Zeit besonders empfänglich sein. Gerade auch für sie ist die «Zwingli Roadshow» des Theaters Kanton Zürich entstanden.


Szene aus Zwingli Roadshow
Sebastian Krähenbühl, Michael von Burg, Aaron Hitz| Foto: Toni Suter

Dokument
Flyer Zwingli Roadshow (pdf, 1222.7 kB)



Weitere Anlässe in der Gemeinde Zollikon finden Sie auf Zollikon-Info.