Willkommen auf der Website der Gemeinde Zollikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Vorinformation zum Zolliker Kunstpreis 2015

Zolliker Kunstpreis 2015: Die Preise gehen an Marcel Gähler und El Frauenfelder.
Die Preisverleihung findet am Sonntag, 21. Juni 2015, 17.00 Uhr, im Gemeindesaal Zollikon statt.

Die Gemeinde Zollikon verleiht seit 1987 jedes Jahr aus der Dr. K. & H. Hintermeister-Gyger Stiftung den Zolliker Kunstpreis. Turnusgemäss wird der Preis dieses Jahr in der Sparte Bildende Kunst vergeben. Der Stiftungsrat hat die beiden Preisträger/innen unter Mitwirken der Kulturkommission ausgewählt.

Der mit 10'000 Franken dotierte Hauptpreis geht an Marcel Gähler, geb. 1969. Der Künstler beschäftigt sich in seinen Arbeiten bevorzugt mit Details seiner nächsten Umgebung. Er fotografiert Menschen, Szenen oder scheinbar banale Landschaften, die er dann in einem aufwändigen Verfahren, in meist sehr kleinen Formaten, malerisch und zeichnerisch umsetzt. Bevorzugtes Mittel ist die fein schattierte Bleistiftzeichnung, aber auch Aquarell und Öl in gedämpften Farben kommen zur Anwendung. Seine Arbeiten hat er mit grossem Echo in zahlreichen Galerien und Einzelausstellungen gezeigt, u. a. im Museum Franz Gertsch, Burgdorf, im Atelier Cité International des Arts, Paris und 2014 im Kunstmuseum Bern. Sein Werk fand Widerhall in einem Essay des Schriftstellers Peter Stamm und diverse Kunsthistoriker u. a. Matthias Frehner haben dazu publiziert.

Den mit 5'000 Franken dotierte Anerkennungspreis erhält die Malerin El Frauenfelder, geb. 1979 in Zürich. Ihre künstlerische Ausbildung erhielt El Frauenfelder 2000–2005 in Finnland. Sie hat im Laufe ihrer Arbeit zu einem sehr persönlichen Stil gefunden. Auf ihrer Leinwand sucht sie nicht die Darstellung einer äusserlichen Gegebenheit, sondern die unabgeschlossene, kämpferische Auseinandersetzung mit ihrem Gegenstand, sei es Landschaft, Stilleben oder Innenraum. Äusserlich sichtbares Zeichen davon sind auch die weissen Ränder der – nicht aufgespannten – Leinwand. El Frauenfelder hat sich in ihrer Jugend intensiv mit der Kultur der Indianer auseinandergesetzt und lässt diese Erfahrungen des Abstands zu unserer Kultur auch in ihre Arbeit einfliessen. Empfindungen von Einsamkeit, Weite oder melancholischen Anflügen finden sie auch in der Landschaft, in Finnland, den USA oder in ihrer engsten Umgebung in der Schweiz. Ihre nächste grössere Ausstellung findet im Herbst 2015 im Kunstmuseum Winterthur statt.

Die Preisverleihung findet in festlichem Rahmen am Sonntag, 21. Juni 2015, 17.00 Uhr, im Gemeindesaal Zollikon statt, Eine Ausstellung von Marcel Gähler und El Frauenfelder ist für Ende Oktober/Anfang November 2015 in den Räumen der Villa Meier-Severini am Dufourplatz in Zollikon vorgesehen.

Kulturkommission Zollikon

Datum der Neuigkeit 27. Feb. 2015